EU-Millionen für vier neue Interreg-Projekte

Vier neue grenzüberschreitende Projekte mit einem Gesamtvolumen von 6,7 Millionen Euro und einer Fördersumme von über 4 Millionen Euro sind aim Mai 2016 vom Interreg-Ausschuss des Programms Interreg-Deutschland-Danmark genehmigt worden.
Durch die neuen Projekte  wird Interreg Deutschland-Danmark die kommenden Jahre deutlich die Voraussetzungen dafür verbessern, den zukünftigen Herausforderungen in den ländlichen Gebieten in weiten Teilen Dänemarks und Schleswig-Holsteins erfolgreich zu begegnen. Außerdem wird die Grundlage für eine noch effektivere und nachhaltigere Windkraft-Industrie  geschaffen, die Mobilität und soziale Integration über den Fehmarn Belt wird intensiviert und eine Vernetzung deutscher-dänischer Ausbildungsakteure wird Jugendlichen zugutekommen.
Es wurden vor Kurzem erneut vielversprechende Projekte auf den Weg gebracht.  Beispielsweise das Projekt Reliables Offshore, bei dem es darum geht die industrielle Anwendung von Lebensdaueranalysen nachhaltig zu stärken. Es kann z.B. dazu beitragen, die Rentabilität von Offshore-Windkraftanlagen zu verbessern. Das Wissen kann als Jobmotor in der erneuerbaren Energiebranche fungieren. „Es stärkt auch die Arbeitgeber, die sich im Projekt engagieren, wie etwa die Flensburger Schiffbau Gesellschaft,“ so Simon Faber, deutscher Vorsitzender des Ausschusses und Oberbürgermeister der Stadt Flensburg.
„Zweiundzwanzig private Unternehmen beteiligen sich an den vier genehmigten Projekten. Dies ist besonders erfreulich und wird zur nachhaltigen Verankerung der Projektergebnisse beitragen,“ sagt Hans Philip Tietje, dänischer Vorsitzender des Ausschusses und Regionsratsmitglied der Region Syddanmark.
Bereits seit 2014 investiert die EU im Rahmen von Interreg Deutschland-Danmark, einem Finanzinstrument für die Regionalentwicklung in Grenzgebieten, in die grenzübergreifende Zusammenarbeit.
Kurzbeschreibung der Projekte
Reliables Offshore
Das Projekt legt den Grundstein für die Offshore-Materialien der Zukunft und verlängert dadurch die Lebensdauer der Windkraftanlagen, verbessert die Nachhaltigkeit der Windkraftanlagen-Industrie und sichert die Programregion als konkurrenzfähigen Standort für zukünftige Offshorewindkraft-Projekte.
CPL
Durch ein neues virtuelles Zentrum für praktisches Lernen, das einen Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen den Akteuren ermöglicht, sollen eine bessere Vernetzung und breitere Angebote für nicht–ausbildungsbereite Jugendliche geschaffen werden.
B.E.L.T.
Zielgruppe des Projektes B.E.L.T. sind Schüler im östlichen Teil der Programmregion. Eine erhöhte Mobilität und soziale Integration sollen unter anderem durch gegenseitige Besuche, die Gründung einer Schülerfirma und Praktika herbeigeführt werden.
Benefit for Regions
B4R initiiert eine funktionelle Zusammenarbeit ländlicher Kommunen, um gemeinsam zukünftigen Herausforderungen wie dem demografischen Wandel zu begegnen, unter anderem durch die Miteinbeziehung der Bürger der Region.
Hier finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Interreg.